Weiterführende Info

Günstige Kreditkarten für Studenten - ein online Vergleich

Es gibt unzählige Kreditkartenanbieter. Und jeder Kreditkartenanbieter wirbt mit den attraktivsten Gebühren und dem besten Service für seine Kunden. In der heutigen Zeit - dank dem World Wide Web - ist es nicht mehr so kompliziert, dass der Konsument das richtige Angebot findet. Interessant wird es für bestimmte Zielgruppen. So werben viele Anbieter mit Studentenkreditkarten. Mit dem Studentenkreditkarten Vergleich kann der Student überprüfen, ob die Angebote des Unternehmens tatsächlich "unschlagbar" sind. Denn die kostenlosen Studentenkreditkarten erweisen sich oft als leeres Versprechen.

Der Vergleich lohnt sich für Studenten

Die kostenlosen Studentenkreditkarten sind nicht immer zu 100 Prozent frei von Gebühren. Der Vergleich zeigt, dass es auch hier Unterschiede gibt. Der Student sollte meinen, dass gratis auch gratis bedeutet - doch bei Kreditkarten ist das nicht immer Fall. Der Studentenkreditkarten Vergleich zeigt, dass bei den kostenlosen Kreditkarten oft eine umsatzgebundene Klausel angibt, ob die Kreditkarte kostenlos bleibt oder nicht. Viele Kreditkartenunternehmen werben zwar mit kostenlosen Karten, verweisen aber in den Verträgen darauf, dass ein gewisser Umsatz erzielt werden muss. Dieser Umsatz muss entweder monatlich oder jährlich erfüllt werden, damit den Studenten keine Kosten ereilen.

Hohe Gebühren und unterschiedliche Auffassungen von kostenlos erschweren den Vergleich

Auch bei den Kreditkartengebühren gibt es horrende Unterschiede. Der Vergleich bei den Studenten Kreditkarten zeigt, dass der Student ein Einsparungspotential bis zu 100 Jahre im Jahr hat. Viele Angebote sind beinahe unverschämt und sind weit weg von ihren Slogans. Günstige Studentenkreditkarten sollten keine hohen Jahreszinsen haben. Viele Unternehmen bieten zwar kostengünstige Kreditkarten an - hier ist die Jahresgebühr oftmals unter 10 Euro - weisen aber einen ungeheuren hohen Zinssatz auf. Andere hingegen verrechnen hohe Manipulationsgebühren, wenn im Ausland mit der Kreditkarte (Fremdwährung) gezahlt wird. Auch bei den Auslandskosten muss der Student vorsichtig sein. Viele Studenten benötigen die Kreditkarte im Endeffekt nur, weil sie diese im Ausland verwenden möchten. Hier wäre eine hohe Manipulationsgebühr eine weitere Kostenfalle.

Das Fazit - kostenlos bedeutet nicht frei von Gebühren

Es gibt günstige Kreditkarten für Studenten. Wichtig ist, dass der Student vor der Unterfertigung des Vertrages mit dem Vergleich sein individuelles Angebot einholt. Nur wer die unterschiedlichen Angebote kennt und vergleicht, findet das perfekte Angebot für sich selbst. Versteckte Gebühren oder verlockende Angebote müssen hinterfragt werden - eine kostenlose Kreditkarte bedeutet nicht, dass hier keine Kosten anfallen können. Umsatzgebundene Kreditkarten für Studenten sind leider keine Seltenheit. Wer unsicher ist, sollte auch einfach nachfragen.